kai.jpg

1910 bis 1950

25.09.1921‎
Sitzung des Rates und der Stadtverordneten am 22.09.1921:Beratung ‎ zum Bau eines Sportplatzes hinter dem Schwanenteich.‎

‎18.11.1921‎
Sitz der Stadtverordneten am 17.11.1921: Bewilligung von 10.000 ‎Mark ‎ für die Vorarbeiten zur Umgestaltung Schützenplatz in einen ‎Sportplatz.‎


14.02.1922‎
Viktoria Einsiedel I - SV Germania Mittweida I 3:1. Germania musste ‎ wegen Zugausfall den Weg von Chemnitz nach Einsiedel zu Fuß ‎ zurücklegen.‎

‎21.03.1922‎
Mitteilung, dass am 20.03.1922 der erste Spatenstich zu dem neuen ‎ Sportplatz auf dem Schützenplatz vormittags getan wurde.‎

‎24.09.1922‎
Sitzung der Stadtverordneten am 21.09.1922: Mitteilung über den Bau ‎ des Sportplatzes am Schwanenteich und dass der Platz für 20 Jahre ‎an ‎ den SV Germania Mittweida verpachtet werden soll. Der ‎Schützenplatz ‎ wird für 20 Jahre an den TV Jahn verpachtet, für den ‎weiteren Ausbau ‎ werden 43.000 Mark bewilligt.‎

‎12.10.1922‎
Auf der Jahreshauptversammlung des Gaues Mittelsachsen des ‎VMBV ‎ am 07.10.1922 in Chemnitz wurde Fritz Seiler vom SV ‎Germania ‎ Mittweida als 2. Schriftführer in den Gauvorstand gewählt.‎

‎19.05.1923‎
Sitzung der Stadtverordneten am 17.05.1923: Dem Pachtvertrag ‎ zwischen Gemeinde und SV Germania über die Verpachtung von ‎ ‎18.000 qm für 30 Jahre hinter dem Schwanenteich zur Errichtung ‎eines ‎ Sportplatzes wird zugestimmt.‎

‎27.06.1923‎
Beginn des Baues des neuen Sportplatzes des SV Germania ‎Mittweida ‎ hinter der Schwanenteichanlage. Erster Spatenstich am ‎Montag, ‎ den 16. Juni 1923, abends 18:45 Uhr.

‎30.08.1923‎
Sport und Spiel: In der am 25.08.1923 in Chemnitz stattgefundenen ‎ Jahreshauptversammlung des VMBV wurden die Meister des Gaues ‎ Mittelsachsen bekanntgegeben. Die 1. Knabenmannschaft des SV ‎ Germania Mittweida wurde ohne Punkteverlust Gaumeister.‎

‎10.04.1926‎

Sitzung der Stadtverordneten am 08.04.1926: Der SV ‎Hellas-Germania ‎ will ein Darlehen im Betrag von 6.000 Mark zum Ausbau ‎eines ‎ Sportplatzes am Schwanenteich aufnehmen. Der Rat hat ‎beschlossen, ‎ dem Bürgerschaftsgesuch unter der Bedingung ‎zuzustimmen, dass die ‎ Stadtgemeinde solange Anrecht auf den Platz ‎erhält, als die Schuld ‎ nicht getilgt ist. Das Kollegium stimmt der Vorlage ‎zu.‎

‎17.01.1927‎
Nach beendeten Verbandsspielen ist nun die 1. Knabenelf des SV ‎ Hellas-Germania Mittweida Meister im Gau Mittelsachsen. In einem ‎ Freundschaftsspiel gewannen sie gegen den Rivalen CBC mit 3:0 in ‎ folgender Aufstellung: Fucik - Schmidt, Müller - Wermann, Prenzler, ‎ Mehnert - Pflug, Opitz, Seidler, Drechsel, Liebig.‎


‎21.03.1927‎
Hellas Germania 1. Knaben ungeschlagener Meister von ‎Mittelsachsen, ‎ im letzten Verbandsspiel wurde PSV Chemnitz 4:1 ‎bezwungen. Die ‎ Mannschaft erreichte 60:4 Tore und 18:0 Punkte, wobei ‎zwei Spiele ‎ kampflos gewonnen wurden.‎

‎23.05.1927‎
Durch einen 3:1 Sieg im Entscheidungsspiel gegen VFL 05 ‎Hohenstein ‎ wurde die 1. Knabenmannschaft des SV Germania Meister des ‎Gaues ‎ Mittelsachsen. Das Spiel fand auf neutralen Platz in ‎Altchemnitz statt.‎

‎08.10.1927‎
‎30 Jahre SV Germania Mittweida - zunächst war der Schützenplatz ‎der ‎ Spielplatz, später in Erlau, dann nach Kriegsende die Lindenhöhe ‎und ‎ ab 1925 am Schwanenteich. Der größte Erfolg der ersten ‎ Männermannschaft war im Spieljahr 1909/10 die Meisterschaft im ‎Gau ‎ Südwestsachsen.‎

‎20.02.1928‎
Am 17.021928 führte der internationale Trainer Jimmi Hogan in der ‎ Turnhalle der Realschule ein öffentliches Training vor. Hogan war ‎Profi ‎ beim FC Burnley und Nationaler von Schweden, Holland und der ‎ Schweiz.


18.05.1928‎
Die . Knaben des SV Germania Mittweida wurden auch im Spieljahr ‎ ‎1927/28 wiederum ungeschlagen Meister des Gaues Mittelsachsen.‎

‎17.12.1928‎
‎“Brucke hat Hellas-Germania verlassen”. Bericht über den Weggang ‎ von Brucke und einem weiteren Spieler von TV Jahn zum PSV ‎ Chemnitz.‎


‎07.01.1929‎
Beitrag zum Verbandsspiel Hellas - Germnia 1 - CBC 1 am 13.01.1929 ‎ von Herrn Erich Weise, Mittweida, Bahnhofstraße 24, im Auftrag ‎ mehrerer Fußballanhänger. Es wird kritisiert, dass das Spiel aus ‎ finanziellen Gründen (Mehr Zuschauer! Mehr Einnahmen!) nach ‎ Chemnitz verlegt wird. Frage: Ist der Fußballsport schon so weit ‎ gesunken, dass nur des Geldes wegen Spiele verlegt werden?‎

‎12.01.1929‎
Das ursprünglich für Chemnitz vorgesehene Spiel SV Hellas - ‎ Germania I - CBC I - Gaumeister ist nun doch von der Vereinsleitung ‎ des SV Hellas - Germania nach Mittweida verlegt worden, um dem ‎ Wunsch der hiesigen Sportgemeinde gerecht zu werden.‎

‎15.05.1929‎
Unter “Örtliches” wird mitgeteilt: Ausbau des Sportplatzes an der ‎ Leipziger Straße. Mit dem weiteren Ausbau des Sportplatzes an der ‎ Leipziger Straße ist vor kurzem begonnen worden. Neben den ‎ verschiedenen Ausschachtungen-, Dränagen- und ‎ Kanalisierungsarbeiten, die zur Ausführung kommen, wird um den ‎ jetzigen Fußballplatz eine Laufbahn von rund 370 m gebaut. Des ‎ weiteren kommt ein Schutzgraben zur Ausführung. Damit wird dem ‎ langgehegten Wunsch und Bedürfnis, unseren Sportlern einen ‎ modernen und neuzeitlichen Spiel- und Sportplatz zu verschaffen, ‎ Rechnung getragen. Die Schaffung mehrerer Übungsfelder ist bei der ‎ Neuanlage mit vorgesehen. Die Ausführung der in Frage ‎kommenden ‎ Arbeiten erfolgt durch die Firma Langer und Heine in ‎Mittweida.‎


14.06.1929‎
In der Sitzung der Stadtverordneten am 13.06.1929 wurde über die ‎ Bewilligung von 55.000 Mark für den Ausbau des Sportplatzes am ‎ Schwanenteich beraten. Nach kontroversen Debatte wurde der ‎Vorlage zugestimmt.‎