paul.jpg

Raßmänner holen den Pott

(Smi) Bei der 17. Sponsorenmeisterschaft des SV Germania sicherte sich das Team der Lackiererei Raßmann ungeschlagen den Titel. Da der Seriensieger der vergangen drei Jahre, die Firma Mende-Transporte in diesem Jahr keine Mannschaft an den Start brachte, war klar, das der von Firmeninhaber Andreas Mende gestiftete neue Wanderpokal auch einen neuen Besitzer finden würde. Nach kurzfristigen Absagen wurde das Turnier zwischen den verbliebenen 7 Teilnehmern im Modus jeder gegen jeden gespielt. Insgesamt konnten in 21 Partien 91 Tore bejubelt werden. Lange Zeit sah es nach einem Zweikampf zwischen der Hochschulauswahl Mittweida und der Lackiererei Raßmann aus. Auch das direkte Duell der beiden bis dahin stärksten Mannschaften verlief sehr ausgeglichen. Drei Minuten waren beim Stand von 0:0 noch zu spielen als sich Torwart Michael Hartmann mit in den Angriff einschaltete und mit einem Distanzschuss von der Mittellinie den goldenen Treffer der vorentscheidenden Partie erzielte. Somit war der Weg zum Turniersieg frei für die Auswahl um Firmenchef Sigurd Raßmann. Mit einem hohen 9:0-Sieg im letzten Turnierspiel gegen die Allgemeine Sportgruppe des SV Germania sicherte sich die Auswahl der ERGO Generalagentur Harald Kaehs im Schlussspurt noch den 2. Platz vor der Hochschule Mittweida. Bester Torschütze des Turniers wurde Eric Kaltschmidt mit 7 Treffern. Als bester Torhüter wurde Nico Kaiser ausgezeichnet.

Endergebnis:

1. Lackiererei Raßmann
2. ERGO Generalagentur Kaehs
3. Hochschule Mittweida
4. Albes Germaniaklause
5. SV Germania Boxer
6. Volksbank Mittweida
7. Allgemeine Sportgruppe SV Germania

Traditionell beginnt der SV Germania das neue Sportjahr mit dieser Veranstaltung, um sich bei seinen Sponsoren und Förderern für die gute Unterstützung im zurückliegenden Jahr zu bedanken und die weitere Zusammenarbeit zu stärken. Zahlreiche Vertreter der Partnerfirmen sowie der Stadt waren der Einladung von Vereinspräsident Harald Kaehs in die Sporthalle “Am Schwanenteich”gefolgt und wurden vom Germania-Vorstand empfangen. Nur mit der Unterstützung aus der regionalen Wirtschaft ist es möglich, einen Verein wie den SV Germania mit seiner großen Zahl an Kindern und Jugendlichen am Leben zu erhalten, betonte Kaehs in seiner Ansprache. Nach Turnierende ließ man die wiederum gelungene Veranstaltung bei Diskomusik und einer Sportbar stimmungsvoll ausklingen.

sponsorenturnier2018